Montag, 25. August 2014

Die Sachsen, die sind helle!

Ein paar Hundert Geocacher haben am 16. August 2014, vom Gelände des GIGA-Events im Olmypiastadion München aus, den Aufstieg auf den Olympiaberg gemacht, um die Einweihung vom  1. Münchner Geodätischen Referenzpunkt mitzuerleben. Den Staatssekretär Hintersberger und den Präsidenten des LDBV Dr. K. Aringer wird diese Resonanz gefreut und sie darüber weggetröstet haben, dass sie beim einsetzenden Platzregen wahrscheinlich ziemlich nass geworden sind.

Auf andere Art nass geworden ist wohl der sächsische Innenminister M. Ulbig und der Geschäftsführer des Staatstriebs Geobasisinformation und Vermessung Sachsen Dr. W. Haupt bei der Einweihung des geodätischen Referenzpunktes im Innenhof des  Geländes der GeoSN in Dresden.
„Diese Station bietet einen amtlichen Service, damit in Sachsen die Richtung stimmt.“ und damit meinte Innenminister Ulbig als Zielgruppe Wanderer, Kletterer, Fahrradfahrer und auch Geo-Catcher (Original-Schreibweise aus der Pressemitteilung) 
Woran man allerdings bei der Einweihung nicht gedacht hat, war eine wie auch immer geartete Einladung an die lokale Geocacher-Community und so scheint dieses Einweihung im Gegensatz zum Münchner Olympiaberg eine etwas einsame Veranstaltung ohne allzu viel Publikum gewesen zu sein.

Sollten die Sachsen vielleicht gar nicht so helle sein?

Der Ministerpräsident des Landes hat in einer Neujahrsansprache behauptet: „Die Sachsen sind helle, fleißig und sparsam. Unser Sachsen ist innovativ ..“
Das innovative sächsische Potential hat nicht nur die sächsische Hausfrau Melitta Bentz bewiesen, die 1908 den Kaffeefilter erfand. Innovativ ist auch der sächsische Geocacher Laufkaefer, der sich hinter dem schönen Namen „Souvenirfee“ versteckt hat mit X Geocacher betrachten einen GPS-Referenpunkt
und der für den 27. August 2014 zu einen gleich multi-funktionalen Event-Cache einlädt.

Am Standort des Geodätischen Referenzpunktes in Dresden liegt an diesem Tag von 17:00 bis 19:00 Uhr das Logbuch aus. Und „der geneigte Statistik-Cacher wird zudem feststellen, das (Original-Schreibweise aus dem Listing) hier zufällig noch ein paar weitere Fliegen mit derselben Klappe geschlagen werden können“.

Das August-Event-Souvenir
Wer seine sechs Caches für das 7. Souvenir von Groundspeak bisher noch nicht geschafft haben sollte, der loggt mit dem Event den „Socializer“ und damit vielleicht das letzte fehlende Teilstück zum „Achiever“.

Ein Event mit X
Irgendwann kommt die Event-ABC-Challenge – wie bereits existierende ABC-Challenges – und da scheint es schon vorteilhaft, einen seltenen Buchstaben in Reserve zu haben

Eine der selteneren D/TKombis
Da setzt man die D/T Wertung des Events von den üblichen 1,0 – 2,0 bei einem Treffen an einem weithin sichtbaren Steinquader in einem Innenhof auf beeindruckende 4,5/3,5 und schon hat mein ein außergewöhnliches Event, bei dem „die Anmeldezahlen die wildesten Erwartungen übertreffen“.

Es gibt ja auch nur 311 aktive Caches – etwa 0,1 % von allen - mit dieser D/T-Kombination in Deutschland. 255 sind Mysteries, 41 Multis und 11 Tradis. Letterboxen und WhereIGo sind mit jeweils zwei vertreten … und dann gibt es eben noch das Event in Dresden.

Nach den Guidelines entspricht D 4,5  einem schwierigen bis extrem schwierigen Cache. „Spezielle Fähigkeiten oder Kenntnisse und/oder sorgfältige Vorbereitung (sind) erforderlich, um den Cache zu finden. Es könnte mehrere Tag oder Anläufe kosten, um den Schatz zu heben“. kann man auf der deutschen Reviewer-Seite für D 4,0 nachlesen.
Und was die Terrain-Bewertung betrifft: Da scheint T 3,5 nur für erfahrene Outdoor-Enthusiasten zu sein. Es geht querfeldein und man muss auch mehr als 3 km (T3,0) oder weiter als 16 km (T4,0) gehen.

Mit dem GC591Q0 kommt man wirklich quick and easy zu dieser seltenen D/T-Kombination.

Die Sachsen sind schon helle und innovativ!
Aktuell werden 324 Teams beim Event den Innenhof stürmen, um sich dann auf die „Laber-Wiese“ zurückzuziehen, denn diesem Ansturm ist die Größe des Innenhofes nicht gewachsen.
Es könnten aber noch mehr Teilnehmer werden, denn von den nicht weit entfernten Bundesländern Sachsen-Anhalt (3 D/T 4,5/3,5 Caches), Brandenburg (6), Thüringen (10) und Berlin (6) ist der Weg nach Dresden für dieses multifunktionale Event nicht zu weit.


Die Werbetrommel für dieses Event habe ich mit diesem Blogbeitrag zumindest noch kräftig gerührt und mit diesem medialen Einsatz lässt man mich vielleicht aus Dankbarkeit sogar aus der Ferne mitloggen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten