Freitag, 20. Mai 2011

Der coolste Cache Deutschlands

Manche Dosenfunde sind schnell vergessen, an andere erinnert man sich noch lange und ein paar bleiben wohl ewig in Erinnerung. Einer dieser seltenen Sorte der unvergesslichen Caches ist die Walddusche von minz
Für mich – im wahrsten Sinne des Wortes – der coolste Cache Deutschlands. Mit der Bewertung scheine ich auch nicht allein zu stehen, denn 267 User haben ihn auf der Watchlist und verfolgen die inzwischen fast 450 Logs und schauen sich die Bildergallerie von mittlerweile rund 770 Fotos an.
In der Nähe von Gleisweiler am Ostrand des Naturparks Pfälzer Wald im Hainbachtal wurde bereits 1848 eine Kaltwasseranlage eröffnet. Jahre später wurde sie durch einen Bergrutsch verschüttet und geriet so in Vergessenheit. 1990 zufällig wieder entdeckt formierte sich ein sehr aktiver Förderverein und begann 1991 mit der Ausgrabung und Instandsetzung. Nach 2.300 freiwilligen Arbeitsstunden wurde sie am 29.06.1996 wieder eröffnet und steht – offiziell - vom 1. Sonntag im Mai bis Anfang Oktober zur Verfügung.
Neben der Suche nach der in der Nähe versteckten Dose ist ein Bild von der Nutzung der Walddusche erwünscht. Warmduscher stehen in voller Montur außerhalb der Anlage, Kaltduscher stellen sich hemmungslos unter den 10 – 12 Grad kalten Wasserschwall, der als Sturzbach aus ca. 3 m Höhe kommt. Die meisten Cacher sind Kaltduscher, häufig aber auch besser vorbereitet und ausgerüstet als dieser Suchende. Es soll aber auch Cacher geben, die lieber ihre Mama unter die Walddusche stellen und es bevorzugen, dafür dann den Auslöser am Fotoapparat drücken.
Im Sommer und in der offiziellen Badesaison ist die Walddusche nach einer kleinen Wanderung eine schöne Erfrischung, im Herbst und Winter wird es dann schon kritischer. Geduscht wurde schon bei 10 Grad Aussentemperatur und so ist das Foto links von thebrandys vom 15.11.2009 eine Hommage an diese Hardcore-Duscher. Selbst wenn im Winter das Wasser nicht mehr läuft kann das manche Hardliner nicht von der Walddusche abhalten. Bei total vereister Zulaufrinne und ohne jeden Tropfen Wasser aus dem Pfälzerwald hat Lariel am 13. Januar 2009 eben neben seinem eigenen Wassermann und Bademeister auch sein eigenes Wasser im Kanister mitgebracht, um seinen Luxuskörper unter der Walddusche zu zeigen.
Jetzt komme mir keiner mit Richtlinien! Nach dem neuesten Stand entsprechen solche Logbedingungen nicht mehr den Vorstellungen von Groundspeak. Trotzdem hat sich bisher noch niemand darauf berufen und es wird fröhlich – ob Sommer oder Winter, in Hose oder auch ohne – weiter geduscht und mit beeindruckenden Fotos dokumentiert.
Allerdings lesen die meisten die Beschreibung und kommen dann doch mit Badekleidung im Rucksack angereist. Das gilt vor allem für die duschende weibliche Cachergemeinde.
Aber man kann ja nie wissen denken sich sicher einige, die den Cache auf der Watchlist haben. ;-)

Kommentare:

  1. Da fällt mir gerade ein, den hab ich noch gar nicht als Fund geloggt! Als 'cyberberry' hatten wir damals nur eine Note geloggt, weil wir mit einem befreundeten Cacherteam noch mal kommen wollten. Nur waren die jetzt ohne mich dort und da könnte ich das peinliche Bild auch unter einen Log quetschen :D

    AntwortenLöschen
  2. "Es soll aber auch Cacher geben, die lieber ihre Mama unter die Walddusche stellen und es bevorzugen, dafür dann den Auslöser am Fotoapparat drücken." - Geil geschrieben ;-)

    AntwortenLöschen
  3. oh ja die Walddusche -

    ich habe auch meine Beitrag zur Bildergalerie geleistet :-)

    AntwortenLöschen