Dienstag, 17. Mai 2011

Die Kurpfalz-Challenge

Zersplittert und ohne ein geschlossenes Territorium war die Kurpfalz 1789 administrativ in die drei Hauptstädte Mannheim, Heidelberg und Frankenthal und in 19 Oberämter gegliedert. Dann hat das Reich den Krieg gegen das revolutionäre Frankreich verloren und Napoleon konnte ihm seinen Willen diktieren.
So wurde der Rhein die neue Grenze zu Frankreich und die Verhältnisse in Deutschland wurden nach den französischen Vorstellungen neu geordnet. Und dabei hat er die 5.000 Quadratkilometer große Kurpfalz einfach von der Landkarte gewischt.
Heute findet man das Territorium der ehemaligen Kurpfalz in den Bundesländern Baden-Würrtemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. 8 Städte, 24 Landkreise und insgesamt 455 Gemeinden können sich dabei stolz auf ihre kurpfälzische Vergangenheit berufen.
Damit die Geschichte der Kurpfalz lebendig bleibt habe ich im Januar 2008 zur Kurpfalz-Challenge aufgerufen. Dieser 5,0/3,5 Mystery soll das Interesse an der Vielfalt unserer Landschaften, unserer Kultur und den Kurpfalz-Caches wecken und das Bewusstsein zur großen Vergangenheit der Kurpfalz stärken.
Damals war das nach meinem wissen die 1. geographische Challenge in Deutschland und es hat ein paar Wochen gedauert, bis der Reviewer und ich uns über die Veröffentlichung einig waren.
Um die Challenge zu erfüllen und die coords des Final zu erhalten muss in jedem der 32 Städte und Landkreise zumindest ein Cache gefunden werden. Rund 100 Cacher haben sich in den vergangenen 3 1/4 Jahren dieser Herausforderung gestellt. 29 haben sie erfolgreich abgeschlossen und wurden in die Ehrenliste der Kurpfalz-Challenge aufgenommen.
Der Weg zum FTF wurde ein Kopf an Kopf Rennen zwischen SteinGans und MA-MA-MA-„der Marathoni“. Mit einem halben Jahr hatte ich gerechnet, bis der erste der Challenger alle 32 Caches gefunden haben würde. Aber schon drei Wochen nach Veröffentlichung haben beide im Abstand von 2,5 Stunden ihre 32 Funde gemeldet. Jetzt hatte plötzlich ich ein Problem: Das Final war noch nicht ausgelegt! Mit einer schnellen Fahrt ins „Herz der Kurpfalz“ war das bald nachgeholt und beide erhielten im gleichen zeitlichen Abstand von 2,5 Stunden die nötigen Informationen zum Final. Am 03.07.08 loggte SteinGans den FTF. MA-MA-MA“der Marathoni“ zog am 07.02.08 nach – war leider auf Geschäftsreise – und slotti holte sich am 18.02.08 Bronze.
Manche haben sich das Final für eine „besondere Gelegenheit“ aufgehoben. Für eMundeS, nichtsnutz & Daria74, LFRB, echostonie und die Nebelfee war es der 1.000 gefundene Cache, bei bob-der-baumeister die # 3.000.
Manchen reicht die Herausforderung Caches in 32 verschiedenen Städten und Landkreisen zu finden allein nicht aus. Sie setzen sich zusätzliche eigene Ziele: So spezialisierten sich „Die wilde Hexenbande“ und asla auf Mysteries und die wilde Hexe erreichte damit den bisher höchsten Durchschnittswert von D/T 3,50/2,36. Doch dann kam nerre mit seinem Endergebnis: Sämtliche 32 Caches nur als T 5,0. Das ist beachtlich und so wird sein Durchschnitt von 3,67/5,0 auch in Zukunft kaum zu überbieten sein.
Nach den logs zu urteilen hat es allen Spaß gemacht und jeder für sich hat neue Gegenden kennengelernt und bisher Unbekanntes gesehen. So sollte es ja auch sein: Ein freundschaftlicher und ehrlicher Wettbewerb um das Geocachen in der Kurpfalz zu fördern.
Was ich bedauere: Als Owner kann ich mich ja leider nicht daran beteiligen. Aber es gibt ja inzwischen ein paar andere Challenges, denen auch ich mich stellen kann.

Kommentare:

  1. Kann es sein, dass der Cache in mindestens einem Punkt den guidelines wiederspricht?
    " ... eine Aufstellung der finds zur Prüfung an mich zu mailen oder die Liste als Note zu posten. Nach Verifizierung der Aufstellung werden dem Finder die Koordinaten des Finals mitgeteilt und dieser kann als Abschluß der Kurpfalz-Challenge das Final in Angriff nehmen.
    ..."
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Challenge Caches schon einen Status wie Earth-Caches haben, also loggen nur nach Logfreigabe.
    bzw. sogar nur nachdem man vom owner eine Mail mit den Koordinaten erhalten hat.

    Aus den übersetzten Richtlinien von www.die-reviewer.de:
    Abschnitt Wartung
    "... Zu dieser Verantwortung gehört auch, dass du die Qualität aller Postings auf deinen Cache-Seiten überprüfst. ..."
    In diesem Cache wird aber zu Spam geradezu aufgerufen. (Und auch kräftig gemacht, 29 mal gefunden zu 220 Notes)

    Abschließend möchte ich sagen, wieder mal ein Challenge-Cache, der meine Meinung über diese "Caches" stärkt. Aber jedem so wie er es will, ich werde jedenfalls froh sein, wenn Challenges (hoffendlich bald) ein eigenen Icon oder Atribut bekommen, um sie dann aus meinen PQ kompett herauszufilter.

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym (17.05.11 11.40h)
    Danke, dass Du Dich mit der Kurpfalz-Challenge und den Voraussetzungen zur Veröffentlichung beschäftigt hast. Ich kann allerdings aus nachfolgenden Gründen Deine Kritik nicht teilen:

    Bei einer Challenge bzw. einem über längere Zeit gehenden Wettbewerb will man über seinen eigenen Stand informieren und über die Situation der Mitbewerber informiert sein. "Notes" sind in diesem Fall das geeignete Instrument, da die meisten Challenger den Cache auf der Watchlist haben.
    Diese Methode ist bei vergleichbaren Challenges wie z.B. den US DeLorme Challenges (siehe z.B. GCHANH) - auch im Verhältnis der "Found" und "Notes" Logs - ähnlich. Der Owner einer Challenge sitzt sogar im HQ.
    Ich glaube nicht, dass die Reviewer hier ihre "Prüfungspflicht" vernachlässigen, sondern - inzwischen auch bei uns - wissen, mit dieser Art von Caches umzugehen.

    Spam sind unerwünschte mails gegen die ich mich auch nicht zur Wehr setzen kann, weil jede Reaktion nur bestätigt, dass es sich um eine aktive e-mail Adresse handelt und dann noch mehr Spam-Mails zur Folge hat. Postings in der Kurpfalz-Challenge sind keine so definierten Spams, da man sich durch einfaches Anklicken von "Ignore Listing" für alle Zeiten davon verabschieden kann, wenn man in der Homezone der veröffentlichten coords sitzt und die Notes nerven.

    Bei einem geographischen Wettbewerbcache ist es üblich, dass die eingereichten Ergebnisse verifiziert werden und dann erst vom Owner die finalen coords bekannt gegeben werden. Das hat nichts mit den Guidelines zu tun, sondern ist bei solchen Caches das übliche Prozedere - auch bei den vergleichbaren USA Challenges.

    Ich hoffe mit der Antwort auf Deine Zweifel durchaus mögliche Unklarheiten beseitigt zu haben.

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym:

    Es gibt ja auch massenhaft Challenge-Caches, welche einem die PQ's verstopfen ... ist schon ein riesiges Problem?!

    AntwortenLöschen