Montag, 28. Februar 2011

Die Abtei Maria Laach - das Mekka für Earthcaches

Es klingt schon extrem paradox, wenn man die mittelalterliche Benediktinerabtei Maria Laach als das Mekka für Earthcaches bezeichnet. Das erinnert an das Goethedenkmal, das durch die Bäume schillert oder die Kuh, die dich anstiert. Man könnte es auch das El Dorado am Laacher See nennen, aber das sagenhafte Goldland in Südamerika wurde nie gefunden und das wiederum widerspricht ja meinen Absichten, denn ich will in den nächsten Tagen dort ja fündig werden.

Am Laacher See im LK Meyen-Koblenz in Rheinland-Pfalz gibt es eine Kontentration von Earthcaches wie sonst wohl in keinem anderen Gebiet Deutschlands. 20 ECs in einem Umkreis von rund 6 km um das sechstürmige Laacher Münster, dem weithin sichtbaren Wahrzeichen der 850 Jahre alten Klosteranlage. In einem Umkreis von 10 km kann man 33 Earthcaches finden. Das ist schon eine mit ECs wahrlich gesegnete Gegend. Da lohnt sich eine ausführliche Tour und ein längeres Verweilen an dem einen oder anderen EC. Bei tonayo's GC20KX7 Lacher See: Mofetten der mit seinen Favoritenpunkten die Liste die ECs am See anführt, gibt es nicht nur totes Gestein. Man kann es sogar richtig blubbern sehen, wenn das CO2 aus dem Wasser austritt.

Aber auch Gerolstein im LK Vulkaneifel existiert ein Earthcache Cluster, das sich gut zu einer kleinen Runde mit dem Cachemobil zusammenfassen lässt. 13 ECs in einem Umkreis von 10 km sind beachtlich. Schade, dass die Zeit begrenzt ist und ich unter diesem großen Angebot eine Auswahl treffen muss, welche der ECs ich besuchen werde. Earthcaches sind halt mal keine hin und weg. 
Aber auch wenn der bei mir noch offene Landkreis Vulkaneifel Farbe bekommen hat heisst das ja nicht, dass man nicht irgendwann mal wiederkommen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten