Dienstag, 3. Januar 2012

Alleine Cachen - geht nicht !

Zum Jahresanfang ist wohl die passende Gelegenheit „Danke“ zu sagen.
Danke an die 3.119 Owner der 8.046 Caches, die ich seit meinem ersten Fund am 24.10.2004 gesucht und gefunden habe. Und natürlich auch an die, bei deren Caches mein Geosense für einen erfolgreichen Fund nicht ausgereicht hat und ich nach erfolgloser Suche dann meist etwas geknickt weitergezogen bin. Diese Owner sind allerdings nicht dokumentiert und so extrem viele DNFs waren es ja auch nicht.
In meiner „Finds by Owner“ Hitliste steht Mercedes Benz mit 193 Caches ganz oben. Sie hat den Halmstad Power Trail in Südschweden ausgelegt und der war im September 2010 mein Ziel. Wild Thing 73, von dem ich 157 seiner über 500 Caches gefunden habe, ist in Tennessee, USA zu Hause und hat seine Dosen in seiner Homezone verstreut - ohne einer Straße oder einem Wanderweg zu folgen.
Die Top-20 in meiner Liste enden mit 30 Caches pro Owner und um sich bei den Top-40 zu verewigen sind aktuell 22 Cachefunde notwendig. Aber das wird sich im Laufe dieses Jahres wohl ändern.

Cachen kann man nur als Zweierteam, alleine Cachen – das geht nicht!
Es muss immer jemanden geben, der einen Cache versteckt und einen anderen, der ihn sucht. Ausnahmen, bei denen ein Powertrail über eine Sockenpuppe veröffentlicht und dann „pour la statistique“ selbst geloggt wird soll es ja geben.
Und so gilt mein Dank allen denen, die eine wie auch immer geartete interessante Location für ein Versteck gefunden haben, einen oft originellen Behälter gebastelt und an einem oft außergewöhnlichen Ort versteckt haben. Denen, die den Cache über viele Jahre warten und pflegen, voll geschriebene Logbücher oder beschädigte Dosen austauschen und gemuggelte ersetzen. Denen, die von Logs wie „+ 1“, „Gefunden“ oder „TFTC“ nicht abgehalten werden ihren Cache am Leben zu erhalten und die nach zwei oder drei geloggten DNF vor Ort nachprüfen, ob die Dose wirklich abhanden gekommen ist.

Manchem Geocaching-Neuling scheint nicht klar zu sein, dass man den Spaß am neuen Hobby den Cacheownern verdankt und dass die Dosensuche IMHO immer eine zweiseitige Angelegenheit ist. Schonend mit den Caches umzugehen und ihn dort wieder zu verstecken, wo man ihn gefunden hat ist wohl die geringste Anforderung an den Sucher. Schonender Umgang schliesst dabei auch das Umfeld mit ein. Auch Logs wie „Logstreifen muss erneuert werden“ – manchmal bei noch leerer Rückseite - sind sicher wenig motivierend. Wie einfach ist es doch, ein paar Logstreifen dabei zu haben und die Filmdose oder den Petling mit einem wirklich vollen Logstreifen mit seinem eigenen zu ergänzen. Ein kleiner Plastikbeutel hilft auch, wenn der Logstreifen durch schlechtes Verschliessen nass geworden oder im schlimmsten Fall nur noch eine feuchte Pampe ist.

Schade, dass die Newbies, die das wissen sollten, wohl kaum diesen Beitrag lesen werden. Und all diejenigen, die diesen Beitrag lesen, werden wohl kaum zu denen gehören, die nicht sorgsam und pfleglich mit den gefundenen Caches umgehen. Oder irre ich?

Kommentare:

  1. "Oder irre ich?"

    Ich schätze schon, denn genau durch solche Blog- und Forumsartikel haben wir gelernt, dass Kurzlogs unerwünscht sind, wir keinen weiteren Micro verstecken sollten, die eigene Fundzahl keine Rolle spielt usw...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wir sind Newbies und sind nach ein par Caches immer noch dabei unseren Cachekoffer zu packen, da wandert jetzt auch eine kleine Plastiktüte und ein Logstreifen rein.

    bei schöne Caches schreibe ich auch gerne einen längeren Log und man findet doch immer irgendwas tolles zu berichten.

    Nun werde ich erstmal auf deinem Blog weiter stöbern gehen.

    Grüße Maike

    AntwortenLöschen
  3. "Manchem Geocaching-Neuling scheint nicht klar zu sein, dass man den Spaß am neuen Hobby den Cacheownern verdankt und dass die Dosensuche IMHO immer eine zweiseitige Angelegenheit ist. Schonend mit den Caches umzugehen und ihn dort wieder zu verstecken, wo man ihn gefunden hat ist wohl die geringste Anforderung an den Sucher."

    Da spricht mir Albatross wieder mal aus der Seele. Ich könnte es nicht besser formulieren..

    Vielen Dank für diesen Artikel
    Agent230

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Du sprichst mir aus der Seele! Und ohne Newbees zu verunglimpfen, wir waren ja alle mal selber solche, ach wie sehr würde ich mir etwas mehr Engagement, Esprit, Respekt etc. wünschen. Als sich neulich ein Finder im Log über einen meiner Caches beklagte, er hatte wohl so 800 Founds, schaute ich mir dessen Statistik mal an. Und in dem Fall konnte ich mir nicht verkneifen ihn zu bitten, er möge doch auch mal einen Cache verstecken und spüren, was es für Mühe, Aufwand etc. macht und dann seinen log zu überdenken. Er hatte keinen eigenen Cache. Sicher war ihm nicht bewußt, dass das Ganze nur funktioniert, wenn man auch gibt und nicht nur nimmt. Hoffen wir mal...

    AntwortenLöschen