Montag, 6. Juni 2011

Der Cache am Dach der Welt

Wenn man den Cache GC1BE91, der auf der Internationalen Raumstation in 250 Meilen Höhe die Erde umkreist, als PR-Gag ausklammert, dann stellt sich die Frage nach dem höchsten jemals auf unserer Mutter Erde ausgelegten und gefundenen Geocache.
In Europa oder in Nord- oder Südamerika muss man da wohl nicht suchen. Fündig wird man wohl eher am Dach der Welt in Nepal.
Von Kathmandu aus wandert man sieben Tage bis nach Lukla, einem kleinen Ort in der Khumbu-Region. Wer es schnell will, kann den Ausgangspunkt zum Mount Everest Basislager aber auch mit einem kleinen Flugzeug in 30 Minuten erreichen. Der Tenzing Hillary Airport gilt allerdings als einer der gefährlichsten Flugplätze der Welt mit kurzer Landebahn und einer Schlucht bzw. einer Bergwand an den Enden.
Nach weiteren 3 – 4 Tagen hat man auf 3.860 m das buddhistische Kloster von Tengboche erreicht. Und hier kann man sich dann im Logbuch von Tengboche treasure verewigen. Durch Martinsband, Uns_Beide, horstberndKSV und JaMaRo sind mindestens vier der 42 Finds durch die deutsche Cachercommunity geloggt.
Der Kala Pattar ist dagegen ein virtueller Cache, der auf 5.545 m Höhe liegt und bei dem ein Foto mit dem Mount Everest im Hintergrund als Logbedingung hochgeladen werden muss. Bei einer Trekkingtour in Nepal ist das wohl häufiger möglich und so ist dieser Cache fast 150 Mal „gefunden“ worden.
Eine der höchstgelegenen Dosen liegt seit Oktober 2002 auf 6.400 m in Tibet: Roof of the World Cache. Der vom Team Mumu (NY, USA) plazierte Cache wurde nach rund 2 ½ Jahren erstmals von Chris Kletterlemmi gefunden. In seinem Log schreibt er, dass er im Anschluss an diesen Fund einen noch höher gelegenen Cache ausgelegt hätte. Der ist aber in den Unterlagen nicht zu finden und vielleicht wurde er auch nie veröffentlicht, denn Chris ist drei Monate später nach Besteigung des Dent D’Herens in Italien beim Rückweg durch einem Steinschlag ums Leben gekommen.
Im Basislager des Mont Everest gibt es den Earthcache Ice Seracs & The „Magic“ Highway, der nach Veröffentlichung im September 2007 noch nie geloggt wurde. Allerdings gibt es mit Genehmigung des Owners zwei rückwirkende Logs für Besuche in 2006.


Aber, es gibt ihn doch, den Cache am Gipfel des Mount Everest auf 8.848 m Höhe.
Der aus Portugal stammende Cacher K!nder , der es selbst höhenmässig nur bis auf 1.987 m geschafft hat, der hat den 5,0/5,0 Earthcache Earth’s Roof – Mount Everest Peak im Juli 2010 ausgearbeitet. Logbedingung ist ein Gipfelfoto und das hat Qomolaangma bei seinem FTF am 1.11.2010 - Foto siehe oben - auch eingestellt.
Bei sponsor7summits erinnert das Foto mit dem Berg im Hintergrund etwas an das Matterhorn, aber seine Story über die Besteigung – erst vor wenigen Tagen Mitte Mai – ist interessant und detailreich. Er war damit der zweite Cacher der den höchsten Cache der Welt bisher geloggt haben.
Es war übrigens auch ein Tag im Mai, als am 29.05.1953 um 11:30 h der Bienenzüchter Edmund Hillary und der Sherpa Tenzing Norgay als erste Menschen den Fuß auf den Gipfel des höchsten Berges der Welt setzten.

Inzwischen habe ich noch ein paar andere hochgelegene Caches gefunden:
Am Uhuru Peak im Kilimandjaro National Park ist auf 5.894 m Meereshöhe ein 2 Liter Plastik Container als höchst gelegener Cache Afrikas versteckt.
Auf den FTF wartet A Mountaineer’s Tale auf rund 5.800 m Höhe in Kirgistan. Dagegen hat den Cache Lascar Volcano auf 5.500 m zumindest ein Team bereits entdeckt.

Mein persönlicher – cachemässiger - Höhepunkt ist bisher das Fuschertörl in Österreich mit 2.402 m. Beim Pinzgau Mega-Event 2010 habe ich es in harmonischer Zweier-Seilschaft mit mado-germany über die Glockner Hochalpenstraße erklommen.
Da gibt es noch viel Luft nach oben und sollte jemand einen Cache kennen, der über 5.500 m liegt und nicht in diesem Post aufgeführt ist, dann möge er bitte einen kurzen Kommentar schreiben. Dann wird die Auswahl für mich vielleicht doch noch etwas größer, wenn es dann heisst: „Auffi muass I, der Berg ruft!“

Kommentare:

  1. Kleine Anmerkung: K!inder ist Portugiese.

    AntwortenLöschen
  2. Upps, danke für den Hinweis ... schon korrigiert.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist der von Kletterlemmi ausgelegte Cache:
    http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=db96397a-9aac-4d20-ac72-100c832a351c&log=y&decrypt=
    :-(
    Ungefunden und wegen irgendwelchen Deppen, die an der Echtheit des Listings zweifelten, archiviert. :'-(

    AntwortenLöschen
  4. @ Frank_Z
    Danke für Deinen Hinweis auf den archivierten GCP7JV auf 7.570 m Höhe. Ich konnte mich vage daran erinnern, vor Jahren die Beschreibung dieses Caches auf 7.570 m Höhe gesehen zu haben, war mir aber nicht mehr sicher.
    Archivierte Caches werden in der Karte nicht mehr angezeigt. Wobei ich auch nachvollziehen kann, wenn fenriswolf den Cache nach fake logs und wenig qualifizierten notes dann auch archiviert.
    Mit der note vom 07.05.2005 hat fenriswolf auch ein Bild Chris aka Kletterlemmi hochgeladen. Tragisch, wenn man bei seinem 29. Viertausender ein paar Wochen später durch Steinschlag ums Leben kommt.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den interessanten Artikel! Bin durch Zufall darauf gestoßen, weil meine Schwiegereltern Bergsteiger sind. Sie waren vor einer Woche auf dem Elbrus, dem höchsten Berg Europas - einer der Seven Summits. (Ja es ist eine Streitfrage, ob er wirklich zu Europa oder zu Asien gehört - einfach mal den Wikipedia Artikel durchlesen). Sie begleiten uns oft beim Cachen, haben aber leider keinen eigenen Account. Sonst hätten sie bestimmt auch den dazugehörigen Tradi GC2KT0Z geloggt, der soweit ich weiß auf 5577 m liegt, also kurz vorm Gipfel (5642 m) :-)
    Viele Grüße aus Chemnitz

    AntwortenLöschen