Samstag, 18. Juni 2011

Intercourse in USA - mit Bild

Was der Titel verspricht wird das Posting kaum halten, sofern da Erwartungen geweckt worden wären.
Intercourse ist ein 1.600 Seelendorf im Lincoln County, Pennsylvania im Herzen des "Amish Country". Da fahren die Amischen oder die "Pennsylvania Dutch" noch mit ihren Pferdekutschen und leben als Nachfahren der kleinen christlichen Minderheit, die im 18. und 19. Jahrhundert aus Deutschland eingewandert ist - fast wie zur Zeit der Einwanderung.
"Dutch" kommt von "Deitsch" und das Pennsylvania Dutch errinnert noch an die Herkunft aus dem süddeutschen Raum. Ein Pfälzer könnte sich fast in seinem Heimatdialekt mit ihnen verständigen. Wenn ein Amish stolz behauptet: "Mir halde Mittwochs 10:00-12:00 im Kempton die Deitsch Vorschul (die Schieler sinn vum 2 bis 4 Yaahre alt). Der Unnericht iss ganz uff Deitsch", dann wird ein Pfälzer anerkennend nicken, während manch anderer an seinem Sprachverständnis eher zweifeln wird.
In Intercourse und der Umgebung wurde the Witness oder Der einzige Zeuge gedreht. In den einfühlsam inszenierten Film um dem Jungen Samuel Lapp, der als einziger einen brutalen Mord beobachtet hat und von John Book (Harrison Ford) vor den Mördern, die ihn beseitigen wollen, erfolgreich beschützt wird, kann man viel zur Amish-Kultur und ihrer Lebensart lernen. Für acht Oscar wurde er 1986 nominiert, zwei hat er auch erhalten. Die Amischen waren allerdings nicht so begeistert und kritisierten den Film als Zurschaustellung ihrer Kultur.
Wie kam der Ort Intercourse zu seinem Namen? Manche behaupten, dass die 1754 als "Cross Keys" gegründete Ortschaft, die sich 1814 dann umbenannte den Namen von einem alten Rennkurs herleitet, der als "Entercourse" bekannt war. Im Laufe der Jahre hat sich das dann zur heutigen Bezeichnung abgeschliffen. Wahrscheinlicher ist wohl die Version mit der Kreuzung von zwei Strassen die der Stadt den Namen gaben.
Für die Stadtverwaltung und die Bürger kommt dieser etwas zweideutige Ortsname teuer. Wohl nirgendwo in den USA werden Straßen- und Hinweisschilder so häufig geklaut und als Souvenir mitgenommen wie in Intercourse. Bei den Ersatzkosten von einigen Hundert Dollar hat man sich daher entschlossen, fehlende Schilder nur noch an bestimmten Stellen zu ersetzen.
Mit meinem GPS bin ich auf Strassenschilder ja auch nicht angewiesen um den Ort und die wenigen Caches in Intercourse zu finden.
Vom Intercourse nach Paradise dauert es nur ein paar Minuten. Das ist ja bekannt, wird mancher denken. Ich aber meine den noch kleineren Ort Paradise gerade mal 5 Meilen von Intercourse.

Keine Kommentare:

Kommentar posten