Donnerstag, 2. Juni 2011

2.400 Finds in drei Tagen - garantiert !

Jetzt ist es endlich wieder soweit!
Nach heftigen Protesten der zweiköpfigen Belegschaft von Little Ale’Inn in Rachel und einigen hilfreichen Zeitungsartikeln über das Ausbleiben der Geocacher und deren Abwandern in „ergiebigere“ Regionen wird auf Bitten und mit fachlicher Unterstützung der Verkehrsbehörde des Staates Nevada der Powertrail auf dem Extraterrestrial Highway (HW 375) wieder ausgelegt.
Fair enough, denn bisher haben nur wenige Cacher aus Germany diese Trail absolviert und alle anderen Interessenten mussten seit Archivierung in die Röhre gucken.
Er wird größer und beeindruckender denn je, denn statt der rund 1.021 Caches wird es zwischen Ash Springs und Warm Springs in Kürze sogar 1.500 Caches geben.


Mit einem Event „Alien Search Party – The 2nd invasion!“ wird die Wiedereröffnung am 26. August 2011 gefeiert. Schon heute haben sich dazu etwas 70 Teilnehmer angemeldet.
Ich vermisse dabei aber Geocacher, die die deutschen Farben bei diesem Event vertreten.
Daher will ich etwas die Werbetrommel rühren und – was mir sonst fremd ist – auf ein vielleicht noch nicht bekanntes kommerzielles Angebot von Power Caching Tours United kurz „PoCa-Tours“ hinweisen.
Wer es als langweilig empfindet und es leid ist, einen Tag mit einer Wanderung und ein paar lächerlichen Funden zu vergeuden oder sich an einen Multi zu machen, bei dem ein paar Stunden verloren gehen, dem sei das Angebot der PoCa-Tour United wärmstens empfohlen.

Die Teilnehmer (Mindestzahl 6) werden am Flughafen von Las Vegas von einem erfahrenen Driver in einem komfortablen Mini-Van mit klappbaren Sitzen und Schiebetür abgeholt und zum
Little Ale’Inn> nach Rachel transportiert. Dort gibt es die Einweisung und die 1. Übernachtung.
Da werden auch die Reservefilmdosen und ein druckfrischer Logstempel für das Sechserteam ausgegeben sowie die Aufgaben des Folgetages verlost.
Da zwei Cacher abwechselnd die Dose am Markierungspfosten der Highway einholen, während der Fahrt zwei andere die Dose öffnen und den Logstreifen stempeln, um die Dose dann beim nächsten Stop auszutauschen ist – bis auf den 1. und 1.500. Cache – dieses in der Praxis bewährte System bestens auch für den erweiterten ET-Trail geeignet. Die zwei Reservecacher sind für die Ausgabe von kalten Getränken zuständig und springen ein, wenn die anderen zu schwächeln beginnen.
Leider ist es nicht möglich, den Alien Kopf mit 51 Caches zu integrieren. Hier müssten 7 Meilen zu Fuß zurückgelegt werden und dieser Zeitverlust wäre sicher auch nicht im Sinne der Teilnehmer.
Mehr Details zum neuen ET-Trail gibt es hier nachzulesen.
Nach dem abwechslungsreichen Tag am ET-Highway gibt es einen nächtlichen Bustransfer nach Barstow, California. Die rund dreistündige Busfahrt und die relativ geringe Schlafzeit sollte bei dieser Ausnahmetour ausreichen. Für schwächelnde Teilnehmer stehen ausreichend Aufputschmittel von Powerdrinks bis zu Pervitin-Tabletten zur Verfügung.

Am frühen Morgen geht es auf den Route 66 Trail.
Der ist – zugegeben – mit nur 800 Caches etwas popeliger, aber mit etwas Beifang auf der Strecke werden an diesem Tag auch an die 850 Caches gefunden. Auf der Rückfahrt über die I 40 W ist nach einem kleinen Barbecue (im Pauschalpreis enthalten) zum Abchillen noch der Phonetic Alpha Trail
mit etwa 30 Caches – nur Small oder Regular keine Micros! – und der Yer-Mo Run mit seinen 70 Caches geplant.
Am nächsten Tag werden die Teilnehmer nach einer ereignisvollen und unvergesslichen Cachetour zum Flughafen zurücktransportiert.
PoCa-Tours United garantiert 2.400 Funde mit einer „Geld-zurück“-Garantie, wenn diese Zahl nicht erreicht wird. Fahrlässige und absichtliche DNFs sind aber ausgeschlossen.
PoCa-Tours arbeiten auch bereits an einer Anschlusstour im Yuca Valley, wo weitere hochwertige Powertrails auf Besucher warten.

Genug der Werbung! Jetzt anmelden und Koffer packen und bald ist die Statistik beeindruckend gepimpt. Eile tut not, denn es ist ja nicht auszuschließen, dass der eine oder andere Trail evtl. archiviert wird.

Kommentare:

  1. Genial! Der 1500 Punkte Noob...

    AntwortenLöschen
  2. Geil, aber ich selbst habe keine Zeit hin zufahren. ich würde das gerne Outsorcen: Wer stempelt für mich die Logbooks ab, wieviel Honorar brauchst Du dafür? Freundliche Angebot bitte an powercacher_aber_faul@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Super, wenn man sein Hobby unter diesen Bedingungen ausübt, kriegt man wieder richtig Lust auf den Job....

    AntwortenLöschen
  4. Hey! Das ist ja fast so spannend wie ein Nürnberger-Bratwürstl-Wettessen!

    Der Held ist man, wenn man bis zum Ende dabeibleibt und nicht kotzt.

    Sorry, aber soetwas ist kein Geocaching, sondern Autotüren-Dauertest.
    Klar, auch ein schönes Hobby. Aber sonst?

    AntwortenLöschen
  5. was eien scheisse!! ich würde mal sagen das braucht KEIN MENSCH!

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag am Cachen, dass es so viele unterschiedliche Fassetten hat. Darum könnte ich mir gut vorstellen drüben mal einen Powertrail zu machen. Leider finde ich keine Informationen zu PoCa-Tours.

    AntwortenLöschen
  7. Aus der Blog-Statistik habe ich gesehen, dass einige über Google die PoCa-Tours homepage gesucht haben und wieder in meinem Blog gelandet sind. Nach der Anfrage von Anonym (05.06.11 17:01 h) habe ich nochmals den Link überprüft.
    Leider ist der Link kaputt bzw. die Seite von PoCa-Tours (in verschiedenen Schreibweisen) existiert nicht mehr bzw. die Seite ist evtl. gelöscht worden. Ich könnte mir vorstellen, dass diese kommerzielle Nutzung von Groundspeak nicht gerne gesehen wird und sie etwas Druck auf den Veranstalter ausgeübt haben. Wahrscheinlich plant GC die Gründung einer eigenen Travel Agency als möglicher Veranstalter solcher Touren für Premium-Members. Ich empfehle den GC Blog "Latitude" im Auge zu behalten.

    AntwortenLöschen
  8. Wir brauchen noch 2 Freiwillige. Unser Team ist aktuell nur 4 Köpfe stark :-(

    AntwortenLöschen