Dienstag, 22. März 2011

Der Champion: Der höchste Baum Deutschlands

Seit einer Vermessung im Jahr 1997 ist es amtlich: Der höchste Baum Deutschlands mit einer Wuchshöhe von 59,9 m steht im Gewann Grazert in Eberbach in der Kurpfalz. Das hat die Stadt dem Großherzoglichen Badischen Oberförster Emil von Stetten zu verdanken, der aus Österreich importierte Douglasiensetzlinge anpflanzen liess.
Dann aber tauchten dunkle Wolken am Eberbacher Himmel auf: Die südbadische Stadt Emmendingen beanspruchte den Rekord des höchsten Baumes Deutschlands mit einem Baum von 60,51 m Höhe für sich. Aber diesem Versuch konnten die Eberbacher mit Hilfe des Vermessungsamts des Rhein-Neckar-Kreises im Dezember 2005 erfolgreich abwehren. Der Baum im Eberbacher Stadtwald ist weiter gewachsen und die staatlichen Vermesser ermittelten eine Höhe von 62,45 m und fanden gleich vier weitere Baumgiganten, die von der Höhe her den Emmendinger Baum in den Schatten stellten.
Im August 2008 verkündeten dann die Stadt Freiburg und einige südbadische Medien voller Stolz: "Freiburg hat den Längsten". Studenten des geodätischen Instituts der Uni Karlsruhe haben die Freiburger Douglasie " Waldtraut vom Mühlwald" vermessen und eine Höhe von 63,33 Meter ermittelt. Und sogar in Eberbach haben sie nachgemessen und kamen auf "nur" 61,60 m.
Wenn diese Messung stimmen würde, dann wäre ja der Eberbacher Baum in drei jahren ja um satte 85 cm geschrumpft, statt weiter zu wachsen, argumentierten die Eberbacher und zweifelten an den studentischen Messungen vs. der amtlich festgestellten Höhe.
Und so wird der der Wettstreit halt weitergehen.
Trotz dieser beachtlichen Höhe sind unsere höchsten Bäume ziemlich klein im Vergleich zu den Sequoias und den Redwoods in Kalifornien. "General Sherman" bringt es auf 94,8 m und der angeblich höchste Baum der Welt, der "Mendicino Tree" auf 112 m. Aber die Länge allein macht es ja nicht!
Mich hat am meisten der Tane Mahuta im Waipoua Forest auf der Nordinsel von Neuseeland beeindruckt. Der "Gott der Wälder" ist zwar nur 51,2 m hoch, hat dafür aber einen Stammumfang von 13,77 m und ein Stammvolumen von 244,5 m, wenn er seit 2007 nicht noch zugelegt hat.
Soweit der Ausflug zum heutigen "Tag des Waldes".

Im Schatten des höchsten Baum Deutschlands habe ich vor fast vier Jahren einen kleinen Cache ausgelegt. Bisher rund 190 Besuche sind nicht überwältigend, aber man muss ja auch vom Parkplatz rund 1,5 km bergan spazieren umd den Baum zu erreichen.

Interessanter ist da ...das baum zwei punkt null... , den über 100 Cacher auf der Watchlist haben. Ein T5er der anspruchsvollen Sorte steht im Listing, was mir eher etwas untertrieben scheint, denn dieser Baum ist wohl der Baum der Bäume für alle Baumkletterer.
Ich bin nur einer der Beobachter und dabei wird es auch bleiben. Aber allein die Logs zu lesen und die fast 200 Bilder in der Gallerie anzuschauen macht ein riesiges Vergnügen.
Da muss nach rund 2 km Anmarsch und 150 Höhenmeter viel Material (bis 70 m Seil) angeschleppt werden, denn der erste tragfähige Ast ist auf etwa 25 m Höhe. Da sind auch meist einige Versuche mit der Bigshoot nötig, bis die Pilotschnur sitzt. Und wenn man diese Höhe dann mühsam erreicht hat geht es nochmals 25 m weiter hoch, bis man seinen Besuch an der Dose mit einem Foto belegen kann. Schweisstreibend ist das und bis zu vier Stunden dauert es bis man einen find hat. Aber "lieber ein so ein Cache am Tag wie 50 Tradis" schreibt Haxx in seinem Log.
Ich konzentriere mich da - mangels Fähigkeiten - lieber doch auf Tradis und freue mich, wenn dann am Rückweg - erfolgreich oder nicht - auch mein Champion besucht wird.

PS. Flopp hat in einem Kommentar den Link zur Waltraud vom Mühlwald und dem dortigen Multi GC1695 erwähnt. Herzlichen Dank, den habe ich übersehen. Ist jetzt eingebaut.

Kommentare:

  1. Ungeachtet der "Unstimmigkeiten" ist hier der Link zum Cache rund um den Freiburger Baum: http://coord.info/GC169N5

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die kleinen Douglasien, die mag ich besonders :D
    Die Solobesteigung vom Baum zwei Punkt Null war schon nicht ohne und der FTF bei der kleinen Schwester (http://coord.info/GC2EYZ1) in MeckVoPomm ein weiteres Highlight. Das ist übrigens auch so ein Baumriese und der Einschuss der Pilotleine noch ein Tick schwieriger als beim Vorbild.
    Erstaunlicherweise wartet das Bäumchen seit Ende Oktober 2010 auf weiteren Besuch... :-)

    AntwortenLöschen