Freitag, 18. März 2011

"Die Zeit ist reif für neue Ziele!"

"Die Zeit ist reif für neue Ziele! Ich wünsche Allen, die dieses Hobby stützten und förderten, eine gute Zeit und eine Menge neuer Erlebnisse ! Diese Jahre gaben mir vieles... Bye, Bye!!"

Mit diesen dürren Sätzen hat er sich Ende 2005 von der Dosensuche verabschiedet. Immerhin, er hat sich von der Community verabschiedet, alnders als einige bekannte Namen die seither wort- und grußlos aus der Community verschwunden sind.
Er wird jetzt wohl nicht mehr wieselflink für T 5er auf Bäume steigen, sondern sich vielleicht ausserhalb von GC auf Lost Places, wie die Erkundung der Bunker der Neckar-Enz-Linie oder auf Höhlenbegehungen oder sonstige Aktivitäten konzentrieren. Schade, denn er war seit Anfang Juni 2003 aktiv und einer der Ersten, die in unserer Gegend Dosen suchten. Mit der noch heute existierenden Matrix-Serie hat er sich ein Denkmal gesetzt.
Als ich ihn 2004 bei einer Cachesuche zufällig an der Location traf und ich ihm von dieser Matrix-Serie vorschwärmte, gab er sich als Owner zu erkennen. Ich habe damals ziemlich rote Ohren bekommen.
Gemeinsam waren wir später auf einer Tour, als er so nebenbei bemerkte, dass der gerade gefundene sein 1.000 Cache war. Das war damals, als die Community und die Cachedichte noch klein war schon etwas Außergewöhnliches. Weltweit war er damit unter den ersten 1000 und in Deutschland in den Top-10, was die Anzahl der Funde angeht.
Für die Community, wo noch fast jeder jeden kannte, war seine Entscheidung ein kleiner Schock. Die Caches der Matrix-Serie wurden dann von Team D-M-G, Mike_hd, herri und mir adoptiert, damit diese anspruchsvollen und interessanten - meist - Multis erhalten blieben ... und sie existieren nach all den Jahren immer noch.

Warum ich auf flowcatcher komme?
Heute habe ich beim adoptierten Matrix VI - Vertical Limit die etwas vermoderte Originaldose ausgetauscht und das Logbuch ersetzt und da kommen halt manche Erinnerung hoch.
Dieses Versteck hat ja auch seine eigene Geschichte: Im Eingangsbereich eines kleinen Tunnels war die Dose unter einem gelockerten Sandstein versteckt. Bei Sanierungsarbeiten wurde der ganze Bereich neu gemauert und es gab DNF Logs und anschliessend komischer Weise wieder Funde. Als ich dann nachschaute war das ursprüngliche Versteck tatsächlich zugemauert und verschwunden.
Dafür gab es ein paar Schritte tiefer im Tunnel eine neu gemauerte kleine Nische und darin haben die Bauarbeiter die Dose plaziert und in den feuchten Mörtel sogar ihre Initialen hinterlassen. Inzwischen ist die Nische noch mit einem kleinen Sandstein getarnt. Sag noch einer was gegen Muggles.


Die Matrix XII - Die Reise zum Mittelpunkt der Erde gehört nicht zur Originalserie. Dieser Multi - einer der schönsten aber auch einer von den sehr kniffligen - wurde vom Team D-M-G im Juni 2007 als Hommage an die Originalserie ausgelegt. Mit D/T 3,5/4,0 einer der selten angegangen wird und den man auch nicht im Vorbeigehen mal mitnimmt.
Immerhin hat er flowcatcher aus seinem "Ruhestand" aufgescheucht und ihn noch einmal auf die erfolgreiche Suche gelockt.

Kommentare:

  1. Ja, es ist wirklich schade, wenn solche Cacher aufhören. Als wir 2008 unseren ersten Cache alleine suchten, haben wir uns den ausgesucht, dessen Startlokation wir von unserem Schlafzimmerfenster aus sehen können. Uns war damals nicht klar, dass das kein idealer Anfängercache ist. Aber gerade das hat uns so gereizt, die vielen Überraschungen zwischendurch … Die Caches dieses Owners sind dann auch fast alle etwas Besonderes für uns gewesen. Leider hat der aber auch schon lange keinen mehr gelegt. Wir haben ihn nie persönlich kennen gelernt, aber ich gehe davon aus, dass das Geocachen wie es heute von vielen gesehen wird, nicht mehr das ist, was er unter Geocachen versteht und es ihm deshalb keinen Spaß mehr macht?
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. @ Astrid
    Auch ein Hobby wie Geocaching entwickelt sich weiter und nicht jede Entwicklung entspricht den eigenen Vorstellungen und Erwartungen. Dass bei jetzt vielleicht 25.000 Cachern in Deutschland auch mal welche dabei sind, für die ein NTSA (Not to see again) gilt ist eigentlich eine logische Folge. Da muss man dann halt versuchen sich an Caches oder Touren die Rosinen rauszupicken, die am ehesten den eigenen Erwartungen entsprechen.
    Aber es ist schon schade, wenn man Kontakte die man wirklich schätzt, im Laufe der Zeit verliert.
    Herzlichst Albatross1901

    PS Euer Blog gefällt mir ... ist jetzt abboniert. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Tja, was soll ich sagen:
    flowcatchers geniale Caches waren für uns die ersten größeren multis die wir angegangen und begeistert weiterverfolgt haben bis zum Schluß.
    Seit diesen geschichtsträchtigen Führungen und allenfalls noch den Caches von DGUMG war für uns alles andere eigentlich nur noch kollateraler Beifang.... den Spaß, den wir bei diesen Caches hatten, werden wir wohl nie wieder finden...

    AntwortenLöschen